Wie sicher sind E-Autos?

Es gibt verschiedene Gründe, dass E-Autos immer beliebter werden. Jedoch steht bei vielen die Sicherheit eines Fahrzeugs an oberster Stelle. Häufig fehlt es an eigenen Erfahrungswerten und es entstehen viele offenen Fragen. 

Ist ein Auto mit Elektromotor gefährlicher?

Autovergleich Elektro- oder Verbrennermotor - ABSINA

Die Sicherheitsanforderungen an E-Autos sind identisch zu einem Auto mit Verbrennungsmotor.

Bei einem Elektroauto kann es erst kritisch werden, wenn die Batterie beschädigt ist. Daher muss diese die Anforderungen zur eigenen Sicherheit erfüllen, um zu gewährleisten, dass der Stromfluss dann direkt unterbrochen wird.

In seltensten Fällen zündet sich die Batterie des E-Autos selbst. Auch kann bei einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor aufgrund des brennbaren Treibstoffs im Tank sowie einem Schmierölkreislauf ein Brand nicht ausgeschlossen werden. Des Weiteren besteht bei einem fast leeren Tank sogar die Gefahr einer Explosion. Bei einem E-Auto hingegen kann dies dank geeigneter Sicherheitsmaßnahmen auf ein Minimum begrenzt werden.

In sogenannten Crashtests erreichen Elektrofahrzeuge häufig die maximalen Sterne und schneiden oftmals sogar besser ab als Autos mit Verbrennungsmotor. Das ist vor allem auf die neuesten Entwicklungsstandards der E-Autos und der damit verbundenen Stabilisierung des Batteriegehäuses zurückzuführen.

 

Was kann bei einem Unfall passieren?

Im schlimmsten Fall – auch Thermal Runaway genannt – ergibt sich bei einem Unfall sowie einer Beschädigung der Elektroauto-Batterie ein ungeplanter Stromfluss. Die Batterie erwärmt sich und durch die Hitzeentwicklung wird eine chemische Reaktion ausgelöst. Es entsteht immer mehr Wärme und dieser gewaltige Kreislauf führt letztendlich zum Brennen der Batterie. In diesem Fall wird die Feuerwehr benötigt, um den Brand zu löschen.

Die Zeit für das Verlassen des Autos mit Elektromotor ist jedoch nicht geringer als bei einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor.
Zudem stellten Fachleute fest, dass das generelle Brandrisiko eines Autos vielmehr von den verbauten Materialien abhängt als von der Art des Antriebs.
Das Löschen eines Fahrzeugs mit Elektromotor ist zwar aufwendiger, jedoch dauert das Löschen eines Verbrennungsmotors länger.

 

Verursachen E-Autos mehr Unfälle?

Die Anzahl der Unfälle mit E-Autos ist laut Statistik zwar höher, das ist jedoch lediglich auf die starke Beschleunigung und einen wesentlich höheren Drehmomentbereich als bei einem konventionell angetriebenen Auto zurückzuführen.

Die Versicherung für ein E-Auto ist in der Regel nicht teurer als die für ein Auto mit Diesel- oder Benzinmotor. Daher wurden von dem deutschen Versicherungsverband keine relevanten Unterschiede hinsichtlich der Sicherheit der verschiedenen Motortypen festgestellt.

 

Welche Mythen gibt es?

Es wird behauptet, dass bei der Ladung des E-Autos Gase entstehen. Das ist jedoch vollkommen falsch und das Laden in der Garage stellt keinerlei Risiko dar.

Zudem kann das Elektrofahrzeug auch nicht überladen werden. Eine Ladesteuerung leitet den Ladevorgang ein, überwacht diesen während des kompletten Ladevorgangs und beendet diesen, sobald die Batterie voll ist.

 

Fazit

Ein Brand ist das am häufigsten diskutierte Risiko bei einem E-Auto. Viele halten dies irrtümlicherweise für wahrscheinlicher als bei einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Da sich hier jedoch lediglich die Gefahrentypen unterscheiden, sollte dies kein Argument gegen den Kauf eines Elektrofahrzeugs sein.